Wie du deine Schuhe zum Kleid kombinierst - Tipps, die jede Frau kennen sollte !


Welche schuhen passen zu meinem Kleid

1. Pumps

Pumps bedeutet, einfach, urban und elegant. Für euch heißt das, jedes elegante Outfit passt auch immer gut zu Pumps. Bspw. für Stile wie Jumpsuits, Bleistiftröcke, Zigarettenhosen und lange Abendkleider. Allerdings sehen kurze Kleider mit oder ohne Strümpfe dazu genauso gut aus. Im Winter bringen Trenchcoats oder lange Pelzjacken mit Röhrenjeans diesen Look auf die nächste Stufe.

2. Stilettos

Was unterscheidet Pumps von Stilettos, fragt ihr euch wohl? Ich war mir früher auch nicht sicher! Lasst mich euch sagen, dass sie sich nicht sehr unterscheiden. Pumps sind High Heels, die geschlossen sind, während alles andere wie bspw. Stilettos unter die Kategorie High Heels  fällt. Sie passen zu so ziemlich allem - sei es zu formeller, lässiger oder Partykleidung.

3. Small Heels

Wenn du zu denjenigen gehörst, die eine Hassliebe zu Absätzen haben, dann sind kleine Absätze die beste Wahl, die am ehesten die Freude am Tragen von Absätzen bringt. Trefft euch in der Mitte zwischen den beiden und holt euch Schuhe mit einem kleinen Absatz. Wenn du nach etwas suchst, das deine Bürokleidung ergänzt, dann ist dies auch dein Retter. Es gibt dir ein schönes, gehobenes Aussehen und peppt den Look für dich auf.

4.Boots

Was fällt dir als erstes ein, wenn du an Stiefel und Winter denkst? Nun, das war klar! Denn Stiefel sind nicht mehr als (nur) ein Winterwunder. Ja, sie tragen zum Charme der Herbstsaison bei, aber sie können mehr als das. Du kannst knöchel- und knielange Stiefel zu einer Lederjacke und Jeans, kurzen oder langen Kleidern tragen. Du solltest es auch mal so versuchen, aber bitte nicht zu sehr ausreizen. Deine Auswahl und Möglichkeiten sind grenzenlos.

 

Farbkombinationen

1. Schwarz

Hier gibt es nicht viel Überraschung, aber Schwarz passt absolut zu allem. Daher solltest du in ein Paar schwarze Sandalen investieren. Boots, Stilettos, Pumps oder Wedges - diese kommen von weit her und werden an einem regnerischen Tag eure Rettung sein. Auch wenn es dein erstes Paar Schuhe von den oben genannten Modellen sein wird, mit dem du dich ins Schwarze wagst, dann soll es eben so sein!

2. Nackt (Nudes)

Der Begriff Nude kommt aus dem Englischen und bedeutet ,,nackt''. Mit Nude bezeichnet man zarte, sanfte Hautfarben in der Mode. Nude-Farben sind dem Hautton sehr ähnlich, sie lassen sich von der nackten Haut kaum unterscheiden. Bei dieser Art der Mode geht es darum, eine Illusion zu schaffen und die Nacktheit vorzutäuschen. Das solltet ihr euch für die Zukunft merken. Also, wenn dein Kleid schon stark verspielt oder protzig ist, solltest du an den Füßen mehr Haut zeigen. So schaffst du ein Gleichgewicht und wirkst größer als du bist. 

3. Kombinieren

Die Moderegeln ändern sich. Vorbei sind die Zeiten, in denen es als überaus cool galt, jedes einzelne Detail des Outfits übertrieben anzupassen. Es ist also nicht mehr so cool, die Schuhe zum Kleid zu kombinieren, es sei denn, es ist schwarz. Geht auf jeden Fall darauf ein, aber übertreibt es nicht, denn es ist ein Trend mit einem Bein am Exit Gate. Sich ergänzende Farben ist das neue Motto!


1 Kommentar


  • Pinar Dagdelen

    Wow toll Tipps habt ihr da!

    Abendkleider zum ausleihen ist eine sehr gute Idee, so können wir doch mal endlich Geld sparen. Dazu passen die Tipps zu den Schuhkombinationen wirklich sehr gut.


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen